Probier mal was Neues!

Ich bin der Ansicht, dass es im Badezimmer mit Abstand am einfachsten ist, weniger Abfall zu produzieren. Denn die meisten Produkte, welche wir im Badezimmer benutzen, gibt es unverpackt. Es ist also lediglich eine kleine Umstellung – von Gewohntem zu Neuem – und braucht ansonsten keine grossen Bemühungen. Zudem muss man sich Shampoo & Co. ja nicht wöchentlich oder gar täglich neu kaufen, das heisst man kann sich ein wenig vorbereiten und den Weg zum Unverpackt Laden oder sonst einem speziellen Laden einplanen.

Hürde Nr. 1 ist geschafft sobald dein altes, gewohntes Produkt leer ist. Dann kommt Hürde Nr. 2, nämlich nich einfach in den nächsten Coop oder Migros zu rennen und sich das gleiche Produkt wieder zu kaufen, sondern sich bewusst zu entscheiden etwas Neues auszuprobieren. Und an dieser Stelle würde es mich interessieren, warum kauft ihr eigentlich immer dieses oder jenes Produkt? Ist es nicht einfach die Gewohnheit, nach welcher wir entscheiden? Oder die Faulheit, da wir wissen, dass das Produkt, welches wir hatten uns nicht enttäuschen wird?

Wie dem auch sei, in diesem Post möchte ich euch Alternativen zu Zahnpasta aus der Tube vorstellen. Klar eine Tube ist klein und so viel Abfall ist es auch wieder nicht. ABER wir brauchen in einem Jahr einige Tuben und jeder von uns braucht einige und das gibt viele! 😀 Darum beginnen wir doch am besten im Kleinen.

Als ich begonnen habe mich mehr für das Thema Nachhaltigkeit und insbesondere das Thema Abfall und Plastik zu interessieren, testete ich als erstes Zahnputztabletten von Lush. Zahnputztabletten werden einfach in den Mund gesteckt, ein bisschen verbissen und dann startet man mit dem nassen Zahnbürsteli mit putzen – easy he!

Die Tabletten von Lush waren ganz okay, sie schäumten sehr gut nur der Geschmak war zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig. Auch an die Konsistenz der Masse musste ich mich am Anfang ein wenig gewöhnen. Somit hätte ich diese Zahntabletten sicherlich wieder genutzt, aber leider sind diese in einem Plastikfläschchen verpackt – was mir ein bisschen unnötig erscheint. 🙂 Aber gemäss Lush muss dies aufgrund der Hygiene so sein.

Zahnputztabletten Limelight von Lush
Zahnputztabletten Limelight von Lush

Als nächstes probierte ich die feste Zahnpasta von Lamazuna. Hier handelt es sich um eine Art Glacé am Stiel – nur ist das Glacé Zahnpasta. 😀 Die Verpackung besteht lediglich aus Karton, was bereits viel nachhaltiger ist als Plastik. Gemäss meiner Recherche soll man hier die Zahnbürste befeuchten und dann an der Zahnpasta reiben bis diese schäumt – hat bei mir aber nicht funktioniert. Und irgendwie finde ich das auch ein wenig unappetitlich, wenn man diese Zahnpasta zusammen benutzen möchte. Also kurz & gut mich hat diese feste Zahnpasta nicht überzeugt. Ich fand es eher unpraktisch, es schäumte praktisch überhaupt nicht und auch der Geschmack (Pfefferminze, glaube ich) fand ich ungeniessbar.

Feste Zahnpasta Lamazuna
Feste Zahnpasta Lamazuna

Nach diesem misslungenen Test kehrte ich zurück zu den Zahnputztabletten, welche ich ja eigentlich als gut befunden hatte. Seit Kurzem führt nun auch der Unverpackt Laden Quai 4 in Luzern Zahnputztabletten zum Abfüllen. Es gibt sie mit und ohne Fluorid. Die Tabletten da sind etwas härter als die von Lush, ansonsten konnte ich bis jetzt noch keinen grossen Unterschied feststellen. Ein weiterer Pluspunkt vom Abfüllen ist, man kann sich eine kleine Menge zum Probieren holen und dann darüber urteilen. Denn wie wir den kleinen Kinder immer sagen, zuerst probieren und dann motzen. 😉

Zahnputztabletten
Zahnputztabletten

Für mich haben Zahnputztabletten – oder Zahntäfeli folgende Vorteile:

  • Es gibt keinen Abfall
  • Es bleiben keine Resten ungenutzt zurück
  • Sie sind praktisch zum Mitnehmen/Reisen (man kann sie ja sogar abzählen)
  • Sie beinhalten keine Zusatzstoffe (schau mal was es in der Tube so alles drin hat…)